Mittwoch, 21.02.2018 19:00 Uhr Social Room

Talk: Instagram
von Influencer zur Influenza – der Stilkiller Social Media: viel Fake für Fotos und Follower

 Wo bleibt sie, die wahre Eleganz? 

Wie gewohnt in bunt gemischter Runde, diskutiert Dr. Dominik Pförringer im Februar über ein brandaktuelles Thema. Im Mittelpunkt steht die Frage „Wie viel Stil verdient das Zeitalter des Online Exhibitionismus?“

Denn wie schon Paul Watson sagte: „Es spielt keine Rolle, was wahr ist. Es spielt nur eine Rolle, was die Leute für die Wahrheit halten.“
Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Gästen des Abends.

Anmeldung

Gäste des Abends:

Clemens Graf von Hoyos: Mit Anfang 20 konnte Graf Hoyos mit seinem Wissen rund um Knigge, moderne Umgangsformen und wertschätzende Kommunikation das erste DAX- Unternehmen überzeugen. Mit gerade einmal 25 Jahren wurde er zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen-Knigge-Gesellschaft gewählt. Seit Anbeginn seiner Selbstständigkeit liegt sein Schwerpunkt auf der sich – vor allem durch die Digitalisierung – verändernden Art der Kommunikation sowie auf den damit einhergehenden Herausforderungen.

Detlev Diehm – Maßschneider MünchenZitat von Nick Cave: „I’m still a punk, but I have a tailor now“. Besser kann man es nicht umschreiben, worauf es ihm ankommt: Männer aller Couleur unter dem Dach der feinen Schneiderei zusammen zu bringen. Stilistisch offen, aber unter dem Diktat von Qualität und Stil.

Jasmin Khezri – Art-Director, Illustratorin – Unternehmerin: Kreierte mit dem illustrierten Character IRMA eine Kultfigur, die für Frauen auf der ganzen Welt zur besten Freundin und Ratgeberin zum Thema Reise, Fashion, Beauty und Lifestyle geworden ist. Mit IRMAS WORLD hat sie ein Unternehmen gegründet, das daraus ein Online Magazin mit Social Media Aktivitäten und Kolumnen in internationalen Magazinen, sowie diverse Produkte und Kooperationen u.a. mit Celine, MCM oder myTheresa geformt hat.

Friederike Asche – die ehemalige Waldorf Schülerin brach ihre Laufbahn in der Modebranche bewusst ab, um sich sich selbst und den aufkommenden Lebensfragen zu stellen – der Spagat zwischen Antipathie und Sympathie im Bezug auf Social Media ist für sie inzwischen ihr alltäglicher Spiegel, um sich selbst zu reflektieren und zu hinterfragen. Authentizität ist inzwischen ihr größtes Vorbild und die damit verbundene bewusste Lebensweise.