Julia Leeb über Erfüllung, Inspiration und Wünsche

Was Julia Leeb antreibt, ist die Welt zu verändern: Die Aufmerksamkeit auf das zu legen, was in der Welt passiert, sich dabei ständig weiterzuentwickeln, ihre Grenzen zu erfahren und auch zu überwinden, und dabei Menschen, deren Stimme nicht gehört wird, eine zu geben. Und trotz Leid und unendlich viel Tragik strahlt Julia Leeb unglaubliche Wärme und Herzlichkeit aus. Und – auch an diesem Abend im Hearthouse Studio mit dabei – eine große Portion Humor!

Julia Leeb ist Fotokünstlerin, Journalistin und Filmemacherin mit Fokus auf Staaten in politischen Umbruchsituationen. Ihre Bilder wurden in zahlreichen Zeitungen publiziert, darunter Die Zeit, das Wall Street Journal und The Huffington Post. 2016 wurde Julia Leeb zu einer der 80 internationalen Charakterköpfe und zu einer der 29 inspirierendsten Frauen Deutschlands gewählt. Sie hat sich bewusst für ihren Beruf entschieden. “Worte haben mir nicht mehr gereicht, deshalb habe ich angefangen Bilder sprechen zu lassen”, erzählt Julia Leeb. Die Kunst mit politischen Themen zu vereinen und zu einem Gesamten werden zu lassen, sich kritisch mit Journalismus und der dort tagtäglich vorhandenen Tragik auseinander zu setzen, das hat sich die Krisen-Journalistin zur Aufgabe gemacht und bedient sich dabei eines besonderen Stilmittels: der Überlagerung. Anhand von fotografischen Collagen, die wie Filter übereinander wirken, stellt sie einen Ausschnitt dar, der die Menschen im Kongo in ihrem jeweiligen Lebensabschnitt festhält und zeigt, wie sie mit ihrem Leben umgehen, was sie aus der Zeit, in der sie da sind, machen.

 

Gemeinsam mit Julia Leeb führte Mon Müllerschön durch den Abend und stellt der Journalistin Fragen, die den ein oder anderen – trotz der Kriegs-Thematik – zum Schmunzeln brachte. So erzählt Julia Leeb von ihren Wünschen: Am liebsten spräche sie nämlich mit Ihrer Urgroßmutter, um einmal zu erfahren, was sie von gewissen Situationen halte. Und wäre sie nicht so abergläubisch, könnte sie auch noch einen weiteren Wunsch äußern. Neben ihrem Humor, schwebt den ganzen Abend über Julia Leebs Gespür für Menschlichkeit durch den Raum: Sie erkennt im Kongo, obwohl die Menschen dort unter furchtbaren Bedingungen leben, unglaubliche Großzügigkeit. Sie selbst empfindet Dankbarkeit und Demut und möchte auf diese Thematik aufmerksam machen. Ihre Erfüllung: zu helfen und etwas zu verändern. So sammelt sie Spenden, unterstützt eine von einer Freundin gegründete Schule im Kongo und beweist mit einer großen Portion Mut, das man etwas verändern kann!