Donnerstag, 28.06.2018 19:30 Uhr Social Room

Klassisches Wohnzimmerkonzert

Mit Rudens Turku & Milana Chernyavska

Wir machen eine musikalische Zeitreise ins 19. Jahrhundert und lassen uns von Rudens Turku begeistern. Begleitet wird der gefragte Solist und Kammermusiker von Milana Chernyavska, die sich als eine der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit etabliert hat. Beide spielen regelmäßig auf großen Festspielen wie dem Rheingau Musikfestival oder den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. An diesem Abend konzertieren sie für uns auf einem Steinway Piano im Social Room mit Johannes Brahms‘ „Scherzo“, eine Sonatine für Violine und Klavier von Antonín Dvořák und Edvard Griegs Sonate in c-Moll. In diesem Sinne möchten wir uns nochmals herzlich bei  Steinway Piano für die Kooperation bedanken.

Anmeldung

Biographie Rudens Turku:

Seit seinem USA-Debüt in Houston/Texas tritt Rudens Turku in den bedeutendsten Sälen wie Wigmore Hall London, CAMI Hall New York, Philharmonie im Münchner Gasteig und bei den renommierten Musikfestivals in Deutschland (Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein Musik Festival, Rheingau Musikfestival) auf. Als Solist und Kammermusiker konzertiert er weltweit – u.a mit Partner wie Julia Fischer, Alban Gerhard, Arabella Steinbacher, Ana Chumachenco, Lisa Batiashvili, Eduard Brunner, András Adorján, Milana Chernyavska, Oliver Schnyder, dem Quatuor Ebène, Ensemble Oktoplus, der Capella Instropolitana, den Jena Philharmonikern, dem Georgischen Kammerorchester, Orchestra di Padova e del Veneto, Münchner Kammerorchester, den Münchner Symphonikern.

Künftige Konzerte führen ihn 2018/2019 nach Brasilien, Mexiko, Portugal und Asien, wo er sein Konzert-Debüt in Japan und Taiwan geben wird. Das englische Label AVIE brachte fünf CD-Aufnahmen heraus. Für Begeisterung bei Presse wie bei Klassikhörern sorgte u.a. die mit Pianist Oliver Schnyder 2009 vorgelegte CD „Homelands“, die mit dem „Supersonic 2010 Award“ ausgezeichnet wurde. Turkus Album „SOUVENIRS – Musiktage with Rudens Turku“ ist bei OehmsClassics erschienen und wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert.

Neben Meisterkursen auf der ganzen Welt unterrichtet Turku mit nachhaltigem Erfolg eine Violinklasse am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch/Österreich sowie seit 2015 an der Accademia Perosi in Biella/Italien. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben (u.a. Violin Competition „Rodolfo Lipizer Prize“, Eurovision Young Musicians) rangieren seine Studenten immer wieder unter den ersten Preisträgern. Der in Tirana (Albanien) geborene Geiger studierte bei Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater in München. Begegnungen mit Persönlichkeiten wie u.a. Neeme Järvi, Ida Haendel oder Yehudi Menuhin prägten ihn künstlerisch wie menschlich.

Rudens Turku ist Gründer und künstlerischer Leiter der Starnberger Musiktage (seit 2000) sowie der Musiktage der Olympiaregion Seefeld (seit 2008). „Friends of Rudens Turku e.V.“ fördert den musikalischen Nachwuchs. 2013 wurde Rudens Turku der Kulturpreis des Landkreises Starnberg verliehen.

Biographie Milana Chernyavska:

Die deutsche Pianistin ukrainischer Herkunft erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Bereits zwei Jahre später wurde Milana Chernyavska in die Hochbegabtenklasse am Tschaikowskij-Konservatorium ihrer Heimatstadt Kiew aufgenommen und gab ihr erstes öffentliches Konzert in der dortigen Philharmonie.
Mit zwölf Jahren gewann sie den renommierten Kammermusikwettbewerb Concertino Praga. Zahlreiche weitere Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben folgten, darunter etwa die Goldmedaille beim Vladimir-und-Regina-Horowitz Klavierwettbewerb 1994. Im selben Jahr wurde ihr der Titel „Verdiente Künstlerin der Ukraine“ verliehen. 2013 erhielt sie außerdem den Alfred-Brendel-Förderpreis und 2014 den Echo Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.
Ihr Studium am Tschaikowskij-Konservatorium schloss Milana Chernyavska 1990 mit Auszeichnung ab. Wichtige Impulse erhielt sie unter anderem bei Alfred Brendel und Dmitri Bashkirov. Mit Auszeichnung absolviert Sie ein Meisterklassenstudium an der Musikhochschule München bei Margarita Höhenrieder und Gerhard Oppitz.
Die Pianistin konzertiert mit vielen renommierten Orchestern und tritt regelmäßig bei internationalen Festivals und in bedeutenden Konzerthäusern weltweit auf. So gastierte sie beim Lucerne Festival, beim Rheingau Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den Schwetzinger Festspielen sowie u. a. auch in der Berliner Philharmonie, im Concertgebouw Amsterdam, in der Wigmore Hall London, der St. Petersburger Philharmonie, der Carnegie Hall New York und der Suntory Hall Tokio.
Als Kammermusikerin musiziert Milana Chernyavska in ihrem eigenen Ensemble, dem Milander-Quartett, mit dem sie inzwischen zwei CDs mit Werken von Beethoven und Brahms eingespielt hat, die mit dem IRR Outstanding Award ausgezeichnet wurden. Darüber hinaus arbeitet sie regelmäßig mit Künstlerkollegen wie Julia Fischer, Lisa Batiashvili, David Garrett, Daniel Müller-Schott, Rudens Turku, Sebastian Klinger, Maximilian Hornung,  SusannaYoko Henkel und dem Vogler-Quartett zusammen.
Milana Chernyavskas Diskographie enthält mittlerweile mehr als zwanzig CDs, die bei führenden Labels erschienen sind. Ihre Einspielungen wurden mit internationalen Preisen wie dem Diapason d’Or, dem BBC Music Award und dem Pizzicato Super Sonic Award ausgezeichnet.
In ihrer Doktorarbeit über den „Wertungs- und pädagogischen Aspekt der Interpretationstheorie“ setzt sie sich auch mit musikwissenschaftlichen Aspekten auseinander.

Milana Chernyavska wirkt als gefragte Pädagogin bei internationalen Meisterklassen oder als Jurorin bei verschiedenen renommierten Klavierwettbewerben, u.a. ARD in München oder Blüthner Goldaward in Wien. Bei etlichen internationalen Ausscheidungen erringen Milana Chernyavskas Studenten stets vorderste Plätze.